zurück

Klassiker und Exoten: Die besten Sportarten zum Abnehmen

Klassiker und Exoten: Die besten Sportarten zum Abnehmen
Klassiker und Exoten: Die besten Sportarten zum Abnehmen

Viele Diätpläne drehen sich nur um die Veränderung der Ernährungsgewohnheiten und erwähnen Sport und Bewegung, wenn überhaupt, dann nur am Rande. Dabei ist für eine nachhaltige, langfristige Gewichtsabnahme ausreichend Bewegung von Bedeutung. Da man nicht von Null auf Hundert mit Sport voll durchstarten kann und sollte, ist es wichtig, dass man auch wirklich Spaß an der Bewegung hat. Wir haben Ihnen die besten Sportarten zum Abnehmen zusammengestellt – sowohl die Altbekannten als auch die neuen Trends.

Das Wunschgewicht lässt sich nicht auf der Couch sitzend erreichen. Wer einfach aufhört regelmäßig zu essen, mag zwar auch kurzfristig einige Kilos verlieren; jedoch sind es in diesem Fall die Muskeln, die schwinden und die eigentlich unsere größten Helfer beim Fettverbrennen sind! Wir müssen uns also, auch wenn die Motivation sich manchmal in Grenzen halten mag, aufraffen, in die Sportkleidung schlüpfen und bereit sein, den Schweiß fließen zu lassen. Das ist das Wichtigste! Damit diese Motivation aber so hoch wie möglich ist, wäre es natürlich optimal, wenn wir auch wirklich Spaß an der Bewegung haben.

Ein Tipp, bevor es losgeht: Lösen Sie den Blick von der Waage! Wenn in den ersten Wochen nach dem Diätbeginn trotz aller Mühen bei der Ernährungs- und Bewegungsumstellung die Kilos noch nicht gepurzelt sind, muss das kein schlechtes Zeichen sein. Häufig sind die abgebauten Fettpölsterchen durch neue Muskulatur ersetzt worden. Auf lange Sicht helfen die neuen Muskeln dann garantiert, denn sie sorgen dafür, dass der Körper einen erhöhten Grundumsatz hat und mehr Kalorien verbraucht, selbst wenn wir uns nicht bewegen.

Des Weiteren ist es bei der Auswahl der bevorzugten Abnehm-Sportart wichtig, dass diese auch wirklich regelmäßig betrieben wird. Generell sind lange Ausdauer-Belastungen mit vergleichsweise etwas geringerer Intensität eher zu empfehlen als kurzes, aber heftiges Power-Training. Sehr anstrengende Sportarten mit hohem Wettbewerbs-Faktor können auch auf die Motivation schlagen, daher sollte man gerade als Anfänger vielleicht lieber davon absehen. Ein vorsichtiger Start und eine langsame Steigerung der Intensität wird sich auf lange Sicht auszahlen.

Vielfältige Bewegungsmöglichkeiten

Fragen, die jeder Sport- und Abnehmwillige sich anfangs stellen sollte, sind zum Beispiel: Outdoor oder Indoor? Team- oder Individualsport? Eine Sportart, die ich bereits kenne oder etwas ganz Neues? Die Klassiker oder die Exoten? Mit folgenden Sportarten kann man dabei nicht viel falsch machen:

Die Klassiker

Laufen
Seit Menschengedenken praktiziert und noch immer ganz weit vorne, was die Gesundheit und Fitness angeht. Das Laufen lässt sich nicht nur immer und fast überall, sondern auch ohne große Voraussetzungen angehen. Ein gutes Paar Laufschuhe und die Motivation, den inneren Schweinehund zu überwinden, genügen in der Regel. Und es lohnt sich: Mit kaum einer anderen Sportart lassen sich so gut Kalorien verbrennen. Jedoch sollte unbedingt darauf geachtet werden, langsam zu beginnen und die Intensität peu à peu zu steigern, da gerade bei Übergewichtigen sonst Gelenkprobleme folgen könnten.

Schwimmen
Apropos Gelenke: Wer Probleme mit diesen hat, dem ist das Schwimmen ans Herz zu legen. Schwimmen ist gelenkschonend und dennoch hochwirksam gegen die Extra-Kilos. Zudem wird die gesamte Muskulatur umfassend trainiert und die Koordination gestärkt. Und wer im Schwimmbad mal etwas Neues ausprobieren möchte, dem seien die ebenfalls diäterprobten neuen Bewegungsformen im Wasser wie Aqua-Jogging oder Aqua-Cycling zu empfehlen!

Radfahren
Zwischen 300 und 450 Kalorien lassen sich während einer Stunde Radfahren verbrennen. Das Herz-Kreislaufsystem freut sich genau wie die Muskulatur über regelmäßiges Radeln. Um Rückenschmerzen und anderen Problemen vorzubeugen, sollte jedoch unbedingt auf die richtige Sattelhöhe geachtet werden: Die Beine sollten am unteren Totpunkt fast, aber nicht völlig durchgestreckt sein. Und für diejenigen, die nur wenig Zeit haben, gilt: Es müssen nicht immer lange Touren sein auch die Fahrt zur Arbeit ist schon eine ganze Menge wert!

Die Exoten

Wem Laufen, Schwimmen und Radfahren zu langweilig sind, der sollte es vielleicht mal mit etwas ganz anderem versuchen. Spannende Bewegungsformen, die Spaß machen und gleichzeitig beim Abnehmen helfen, gibt es ja glücklicherweise genügend.

Zumba
Wie wäre es zum Beispiel mit Zumba? Die Kombination aus Aerobic und Latino-Tanz erfreut sich auch bei einigen Prominenten großer Beliebtheit. So schwört z. B. die amerikanische First Lady, Michelle Obama, auf Zumba. Da der Belastungslevel bei den rhythmischen Bewegungen recht konstant ist, ist Zumba sehr gut fürs Abnehmen geeignet. Bis zu 500 Kalorien lassen sich damit pro Stunde verbrennen. Und mittlerweile werden auch in Deutschland in fast jeder Stadt Zumba-Kurse angeboten. Wer gerne tanzt, aber nicht unbedingt zu lateinamerikanischen Klängen, dem seien auch andere Tanzformen, unter anderem der klassische Standard-Tanz ans Herz gelegt. Dadurch wird nicht nur Fett verbrannt, sondern auch die Körperhaltung verbessert und die Muskulatur gestärkt.

Trampolinspringen
Kalorienkiller und Spaßmacher, dazu der Vorteil, das Haus nicht verlassen zu müssen: Immer mehr Menschen haben sich das Trampolinspringen als Abnehm-Helfer ausgesucht. Ein Mini-Trampolin lässt sich in jeder Wohnung leicht unterbringen. Und es sorgt für intensives Training, vergleichbar mit dem Laufen im tiefen Sand. Nicht nur die Muskulatur profitiert, Trampolintraining sorgt auch für eine Straffung von Po, Beinen und dem Bindegewebe. Ein weiterer Tipp: Bei sogenannten Fitnesstrampolinen ist noch ein Griff angebracht, der gerade auch für Anfänger eine gute Hilfe darstellt.

Pole Dance
Wie bitte? Für die meisten klingt Pole Dance noch immer nach anrüchigem Strip-Clup. Aber mittlerweile hat sich das Tanzen an der Stange auch als Trendsportart und Kilo-Killer durchgesetzt. Pole Dance verbindet Akrobatik, Krafttraining und Gymnastik und wird bereits in vielen Fitness-Studios angeboten.

Kluge Kombinationen

Klassik und Exotik lassen sich natürlich auch gut kombinieren: Zweimal die Woche laufen und einmal zum Zumba, wäre zum Beispiel ein toller Start in Richtung einer schlankeren Zukunft. Für Sport und Bewegung gibt es glücklicherweise keine Alters-Obergrenzen. Gerade ältere Menschen können durch Bewegung sehr viel für ihre Gesundheit und Mobilität tun. Und vor allem: Sport macht happy! Bewegung sorgt für Ausgeglichenheit und Lebensfreude und gibt uns zudem das berechtigte Gefühl, den Extra-Kilos nun wirklich effektiv den Kampf anzusagen. Fangen Sie am besten noch heute an!